Jetzt für den Fachkongress am Bodensee anmelden

29.09.2021

Glockenturm St. Georg in Bleibach im Schwarzwald eingeweiht

Minister Peter Hauk MdL: „Der 34 Meter hohe Kirchturm aus 200 Kubikmetern regionalem Weißtannen-Brettsperrholz zeigt das Potenzial des innovativen Holzbaus“ Glockenturm St. Georg in Bleibach im Schwarzwald eingeweiht.

„Mit dem Holz Innovativ Programm setzen wir einen finanziellen Anreiz zum innovativen Bauen mit Holz. Der moderne Holzbau stärkt die Akteure der Wertschöpfungskette, vom Waldbesitz über die Holzbaufirma zum Holzbauprojekt, und ist damit ein wichtiger Eckpfeiler für die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raumes“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Sonntag (26. September) beim Einweihungsgottesdienst des Glockenturms in Bleibach (Landkreis Emmendingen).

Die stoffliche Verwendung von Holz in Bauwerken leistet entscheidende Beiträge zum Klimaschutz und ist ein entscheidender Faktor auf dem Weg aus dem fossilen Zeitalter. Einerseits können mit Holz energieintensive Baustoffe wie Stahl und Beton ersetzt werden. Zudem bleibt das von den Bäumen aufgenommene Treibhausgas CO2 als Kohlenstoffverbindung im Holzbau gespeichert und entlastet die Atmosphäre während der Nutzungsdauer des Gebäudes.

Der neue, multifunktionale Glockenturm wurde in moderner und klimafreundlicher Holzbauweise aus regionalem Weißtannenholz errichtet. Das Land Baden-Württemberg förderte das Bauvorhaben im Rahmen des EFRE Holz Innovativ Programms mit 100.000 Euro. Erst kürzlich wurde Klaus Wehrle als Architekt dieses Bauwerks mit dem renommierten Hugo-Häring-Preis ausgezeichnet.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde Herrn Hans Schätzle die Staufermedaille für jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement verliehen. „Durch sein ehrenamtliches Handeln hat er den finanziellen Grundstock dieses wunderbaren Glockenturms gelegt,“ würdigte Minister Peter Hauk MdL den Einsatz des Einzelhandelskaufmanns und Künstlers Hans Schätzle.

„Die Klimaschutzwirkung von Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft ist unbestritten und die Menschheit wird ihre Klimaschutzziele nur dann erreichen, wenn sie verstärkt auf einen modernen Holzbau setzt“, betonte der Minister. Holz könne sehr gut die nicht erneuerbaren und energieintensiven Baustoffe wie Beton, Stahl oder Aluminium ersetzen. Dies auch im Bereich des hybriden Bauens in Kombination mit ebendiesen Materialien.

Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung des Ministeriums.